logo

ZHAW School of Management and Law, IDHEAP Lausanne

Zustand und Entwicklung der Schweizer Gemeinden

Ergebnisse des nationalen Gemeindemonitorings 2017

ISBN: 978-3-7253-1072-2
Umfang: 192 Seiten
Format: 22,50 x 15,50 cm
Einband: Paperback

Ab sofort vorbestellbar
Lieferbar ab: 07. Juni 2021

Kategorien:

€ 39.00

Die vorliegende Buchpublikation zum Schweizer Gemeindemonitoring gibt einen Überblick über den Zustand und die Entwicklung der Schweizer Gemeinden, wobei Fragen zur Leistungsfähigkeit, zu Reformen sowie zum politisch-administrativen System im Vordergrund stehen.
Als Datengrundlage dient eine Befragung aller Schweizer Gemeindeschreiberinnen und Gemeindeschreiber, die im Jahr 2017 zum sechsten Mal seit 1988 durchgeführt wurde.
Ziel ist es, einerseits den Zustand der Schweizer Gemeinden im Jahr 2017 aus Sicht der Gemeinden darzustellen, und andererseits die Ergebnisse mit den Resultaten früherer Befragungen in einen zeitlichen Vergleich zu stellen, um die Entwicklung der Gemeinden aufzuzeigen.
Die Ergebnisse und Erkenntnisse aus dem Gemeindemonitoring sollen v.a. den staatlichen Institutionen, den Verbänden, der Forschung sowie der Öffentlichkeit dienen, die sich mit der lokalen Staatsebene befassen, und neue Impulse zur Gemeindeentwicklung geben.

Die vorliegende Buchpublikation zum Schweizer Gemeindemonitoring gibt einen Überblick über den Zustand und die Entwicklung der Schweizer Gemeinden, wobei Fragen zur Leistungsfähigkeit, zu Reformen sowie zum politisch-administrativen System im Vordergrund stehen.
Als Datengrundlage dient eine Befragung aller Schweizer Gemeindeschreiberinnen und Gemeindeschreiber, die im Jahr 2017 zum sechsten Mal seit 1988 durchgeführt wurde.
Ziel ist es, einerseits den Zustand der Schweizer Gemeinden im Jahr 2017 aus Sicht der Gemeinden darzustellen, und andererseits die Ergebnisse mit den Resultaten früherer Befragungen in einen zeitlichen Vergleich zu stellen, um die Entwicklung der Gemeinden aufzuzeigen.
Die Ergebnisse und Erkenntnisse aus dem Gemeindemonitoring sollen v.a. den staatlichen Institutionen, den Verbänden, der Forschung sowie der Öffentlichkeit dienen, die sich mit der lokalen Staatsebene befassen, und neue Impulse zur Gemeindeentwicklung geben.