logo

Mario Giovanoli

Im Labyrinth der Bündner Täler

Eine Familiensaga

ISBN: 978-3-907095-39-3
Umfang: 296 Seiten
Format: 23 x 15 cm
Einband: gebunden
Erschienen: Oktober 2021

Kategorien:

€ 34.90

Wenn die Schweiz ein Miniatureuropa ist, so ist Graubünden eine Miniaturschweiz mit einer unglaublichen landschaftlichen und kulturellen Vielfalt. In diesem bunten Umfeld spielt sich über anderthalb Jahrhunderte die spannende Geschichte
zweier Familien ab, die wohl kaum dazu bestimmt waren, sich miteinander zu verbinden. Dies vor den Kulissen einer bewegten Zeitgeschichte, die ihr Schicksal zweifellos mitprägte. Die auf umfassenden Forschungen beruhende Familiensaga
deckt überraschende Lebenswege auf, die manchmal über die Alpen, über Sprachgrenzen und Ozeane führten, nebst drückenden Familiengeheimnissen,
Dramen und sogar Verbrechen. Oft übertrifft die Realität die Fiktion und könnte ihr als Inspirationsquelle dienen.
Über die individuellen Schicksale hinaus ist diese reich bebilderte Chronik ein eindrucksvolles kulturgeschichtliches Dokument, das dem Leser unvergessliche
Einblicke in die bündnerischen Verhältnisse gewährt.
Wenn die Schweiz ein Miniatureuropa ist, so ist Graubünden eine Miniaturschweiz mit einer unglaublichen landschaftlichen und kulturellen Vielfalt. In diesem bunten Umfeld spielt sich über anderthalb Jahrhunderte die spannende Geschichte
zweier Familien ab, die wohl kaum dazu bestimmt waren, sich miteinander zu verbinden. Dies vor den Kulissen einer bewegten Zeitgeschichte, die ihr Schicksal zweifellos mitprägte. Die auf umfassenden Forschungen beruhende Familiensaga
deckt überraschende Lebenswege auf, die manchmal über die Alpen, über Sprachgrenzen und Ozeane führten, nebst drückenden Familiengeheimnissen,
Dramen und sogar Verbrechen. Oft übertrifft die Realität die Fiktion und könnte ihr als Inspirationsquelle dienen.
Über die individuellen Schicksale hinaus ist diese reich bebilderte Chronik ein eindrucksvolles kulturgeschichtliches Dokument, das dem Leser unvergessliche
Einblicke in die bündnerischen Verhältnisse gewährt.


Mario Giovanoli

Mario Giovanoli  stammt aus Graubünden, übersiedelt als Zehnjähriger mit seinen Eltern in die Westschweiz, wo er  Schulen und juristisches Studium absolviert. Danach tritt er in den Dienst einer internationalen Organisation in Basel, wo er später als General Counsel fungiert. Gleichzeitig doziert er an der Universität Lausanne als Professor für Bank- und Währungsrecht und wird 2007 als visiting professor von der NYU eingeladen. Er ist mit einer Musikerin aus Genf verheiratet, Vater von zwei Söhnen und  mehrfacher Grossvater.