logo
Placeholder

Claudia Cadruvi, Lisa Pfeiffer, Yvonne Gienal

Omeletten und das Rätsel um den Kunstraub

ISBN: 978-3-907095-81-2
Format: 22 x 16 cm

Ab sofort vorbestellbar
Lieferbar ab: 30. April 2024

Kategorien:

CHF 22.00

Bündner Kultur- und Kinderkrimi
Ein kostbares Gemälde wird aus einer Kirche in der Val Lumnezia entwendet. Es ist riesengross und passt eigentlich gar nicht durch die Kirchentür. Wie haben die Diebe es bloss geschafft, das Gemälde der Schlacht um Lepanto aus der Kirche zu befördern? Wer steckt hinter dem raffinierten Diebstahl.
Die Polizei verdächtigt die Familie Gadola, die ihre Ferien in der Lumnezia verbringt und die Kirche kurz zuvor besichtigt hatte. Insbesondere die Mutter, eine ausgewiesene Kunstexpertin, nimmt die Polizei ins Visier. Die Kinder Laina, Laura und Linus beschliessen den Fall zu klären. Auch wenn die drei sich nicht sonderlich für die Kultur des Tals interessieren, bringt eben diese die Geschwister auf die Spur der Täter. 
Die Form eines Kirchturms, ein bekannter Zählreim und das Beispiel der „Valerusas“ – der tapferen Lugnezer Kämpferinnen – helfen den Kindern, die Diebe zu stellen.
Den wichtigsten Hinweis auf die Täter stammt aber von einem verrückten alten Orgelspieler, mit welchem die Geschwister Berge von Omeletten verzehren. 
Claudia Cadruvi hat den Kinder- und Jugendkrimi vor einigen Jahren in Rumantsch Grischun veröffentlicht. Lisa Pfeiffer hat das Buch nun ins Deutsche übertragen. Die Illustrationen stammen wie bereits in der romanischen Fassung von der Ilanzer Künstlerin Yvonne Gienal.
Bündner Kultur- und Kinderkrimi

Ein kostbares Gemälde wird aus einer Kirche in der Val Lumnezia entwendet. Es ist riesengross und passt eigentlich gar nicht durch die Kirchentür. Wie haben die Diebe es bloss geschafft, das Gemälde der Schlacht um Lepanto aus der Kirche zu befördern? Wer steckt hinter dem raffinierten Diebstahl.

Die Polizei verdächtigt die Familie Gadola, die ihre Ferien in der Lumnezia verbringt und die Kirche kurz zuvor besichtigt hatte. Insbesondere die Mutter, eine ausgewiesene Kunstexpertin, nimmt die Polizei ins Visier. Die Kinder Laina, Laura und Linus beschliessen den Fall zu klären. Auch wenn die drei sich nicht sonderlich für die Kultur des Tals interessieren, bringt eben diese die Geschwister auf die Spur der Täter. 

Die Form eines Kirchturms, ein bekannter Zählreim und das Beispiel der „Valerusas“ - der tapferen Lugnezer Kämpferinnen - helfen den Kindern, die Diebe zu stellen.
Den wichtigsten Hinweis auf die Täter stammt aber von einem verrückten alten Orgelspieler, mit welchem die Geschwister Berge von Omeletten verzehren. 

Claudia Cadruvi hat den Kinder- und Jugendkrimi vor einigen Jahren in Rumantsch Grischun veröffentlicht. Lisa Pfeiffer hat das Buch nun ins Deutsche übertragen. Die Illustrationen stammen wie bereits in der romanischen Fassung von der Ilanzer Künstlerin Yvonne Gienal.



Claudia Cadruvi

Autorin: Claudia Cadruvi (1965) ist in Chur aufgewachsen und lebt in Uznach. Sie arbeitet als rätoromanische Journalistin und hat zwischen 2000 und 2015 sechs Bücher veröffentlicht – darunter der Kinderkrimi „Omlettas e la battaglia da Lepanto“, der nun auch in deutscher Sprache vorliegt.

Zusammen mit ihrer Familie hat die Autorin mehrere Jahre die Ferien in der Val Lumnezia verbracht. Die Idee für das Buch stammt aus dieser Zeit.


Lisa Pfeiffer

Übersetzerin: Lisa Pfeiffer (1996) ist die Tochter der Autorin Claudia Cadruvi und lebt in Rümlang. Sie hat an der ZHAW in Winterthur angewandte Sprachen, darunter auch Übersetzung, studiert. Gegenwärtig arbeitet Sie bei SWISS TXT als Untertitlerin und absolviert ihren Master an der Uni Basel im Studiengang Sprache und Kommunikation.


Yvonne Gienal

Illustratorin: Yvonne Gienal (1976) lebt und arbeitet in Ilanz/Glion und Laax. Sie studierte Sprachen, Geschichte, Kunstgeschichte und Kunstdidaktik an der Universität Fribourg und vertiefte ihre Kenntnisse in Zeichnen und Illustration in diversen Weiterbildungen. Auf www.yvonne-gienal.kleio.com ist mehr über ihr künstlerisches Schaffen und ihr Engagement für die Kunst und Kultur in Graubünden zu erfahren.