logo

Arno Mainetti, Andrin Schütz

Piz um Piz III

Ein Bündner in den Bergen der Welt

ISBN: 978-3-907095-90-4
Umfang: 96 Seiten
Format: 30 x 24 cm
Einband: Paperback

Ab sofort vorbestellbar
Lieferbar ab: 05. November 2024

Kategorien:

CHF 30.00

Die Bücher «Piz um Piz I» und «Piz um Piz II» versuchten Bündner Bergeschichten in Bild und Text preis zu geben. Nun aber wagt der Autor sich an den dritten Band, Graubünden via Piz Russein/ Tödi Massiv zu verlassen und dies als: „Ein Bündner in den Bergen der Welt.“
Piz um Piz, Berg um Berg, umrundet er die Welt. Nach dem Tödi-Trip weiter, um in der Eigernordwand Fuss zu fassen, dann am WalkerPfeiler im Mount Blanc Massiv einen kurzen Abstecher ins Jenseits zu riskieren. Der Russische Meister Elbrus und der weisse Riese Kirgistans, der Pik Lenin, auch sie wissen zu imponieren, doch auch ein Abstecher auf das Dach Afrikas zu den beiden schlafenden Vulkanen Kilimandscharo und Mt. Kenia, ist eine Reise wert. Südamerika lockt mit dem höchsten Amerikaner dem Aconcagua und dem Alpamayo, als den schönsten Berg der Welt. McKinley, der kälteste Berg der Welt lässt einen das Frieren erlernen, eh er mit dem Endspurt den Schritt in die Todeszone des Tibeters, dem Shishapangma wagt, um dort das Leben zu erleben.

Keine Rekorde, keine wilden Zahlen. Nur Bilder und Geschichten sollen erzählen.       
Jedem Berg seine eigene Geschichte, so soll der neue Band Piz um Piz III erscheinen.
Keine Heldengeschichten, keine Helden sollen zu Wort kommen. Die wahren Helden sind seine Lieben, seine Familie, die wartet, hofft und bangt, sie ist Heldin des Autoren. 
Arno Mainetti wüscht: «Viel Spass soll euch begleiten. Schritt um Schritt, Bild um Bild, Wort um Wort und Piz um Piz!»

Die Bücher «Piz um Piz I» und «Piz um Piz II» versuchten Bündner Bergeschichten in Bild und Text preis zu geben. Nun aber wagt der Autor sich an den dritten Band, Graubünden via Piz Russein/ Tödi Massiv zu verlassen und dies als: „Ein Bündner in den Bergen der Welt.“
Piz um Piz, Berg um Berg, umrundet er die Welt. Nach dem Tödi-Trip weiter, um in der Eigernordwand Fuss zu fassen, dann am WalkerPfeiler im Mount Blanc Massiv einen kurzen Abstecher ins Jenseits zu riskieren. Der Russische Meister Elbrus und der weisse Riese Kirgistans, der Pik Lenin, auch sie wissen zu imponieren, doch auch ein Abstecher auf das Dach Afrikas zu den beiden schlafenden Vulkanen Kilimandscharo und Mt. Kenia, ist eine Reise wert. Südamerika lockt mit dem höchsten Amerikaner dem Aconcagua und dem Alpamayo, als den schönsten Berg der Welt. McKinley, der kälteste Berg der Welt lässt einen das Frieren erlernen, eh er mit dem Endspurt den Schritt in die Todeszone des Tibeters, dem Shishapangma wagt, um dort das Leben zu erleben.
Keine Rekorde, keine wilden Zahlen. Nur Bilder und Geschichten sollen erzählen.       
Jedem Berg seine eigene Geschichte, so soll der neue Band Piz um Piz III erscheinen.
Keine Heldengeschichten, keine Helden sollen zu Wort kommen. Die wahren Helden sind seine Lieben, seine Familie, die wartet, hofft und bangt, sie ist Heldin des Autoren. 
Arno Mainetti wüscht: «Viel Spass soll euch begleiten. Schritt um Schritt, Bild um Bild, Wort um Wort und Piz um Piz!»





Arno Mainetti

Arno Mainetti – Berghungriger Bündner Globetrotter, leidenschaftlicher Fotograf, Architekt und liebender Familienmensch.
Baujahr 1944, Bürger von Andeer (GR), glücklich verheiratet mit Cilgia (geb. Buchli), stolzer Vater von zwei Kindern und inzwischen liebender Nonno zweier Enkelkinder.
Nach dem Architekturstudium folgt ein Auslandaufenthalt in Brasilien zur höheren Lebens und Berufserfahrung. mit erweitertem Horizont kehrt Arno Mainetti in die Schweiz zurück und gründet mit Cilgia eine Familie.
Bereits einige Jahre später reizt den jungen Architekten die Herausforderung eines eigenen Architekturbüros. Gleichzeitig aber bleiben die Berge und deren Geschichten Mainettis grosse Leidenschaft. Seine bergsteigerische Passion führt ihn schon in jungen Jahren in schwindelnde Höhen. Erst sind es die Bündner Zinnen, die ihn fesselnd nach oben ziehen, doch dann wagt er es Graubünden zu verlassen, um in den Bergen der Welt sein Glück zu versuchen. Die Eigernordwand, die Matterhornnordwand, der Walkerpfeiler im Reich des Mont Blanc und der höchste Europäer, der Elbrus sind der Auftakt zu den internationalen Bergfahrten. In Zentralasien wartet der 7000er Pik Lenin, um dann später die Dächer Afrikas mit dem Kilimandscharo und dem Mount Kenia zu erleben. Nach dem höchsten Amerikaner, dem Aconcagua und den Schönheiten der Peruanischen- und Bolivianischen Sierra, soll der schönste Berg der Welt, der Alpamayo ihm seine Aufwartung gewähren. Schon bald wird seine Gebirgs-Biografie, mit der Besteigung des kältesten Berges der Welt, dem Mt. McKinley, erweitert. Als absoluter Höhepunkt in Mainettis Bergsteiger Karriere glückt das grosse Wagnis der Besteigung des 8000ers Shisha Pangma im Tibet. Die Liebe zur Heimat aber rostet nie und so leuchten die kleinen Dinge, die heimischen Landschaften und Berge dem passionierten Alpinisten stets wieder im neuen Licht. Arno Mainettis treue Begleiterin, seine Kamera, hat auf allen Wegen, vom Himalaya und zurück in die Bündner Bergwelt nie gefehlt und wird auch in Zukunft immer dabei sein.