logo

Gallus Cadonau, Solar Agentur Schweiz Hrsg.

PlusEnergieBau-Gebäudestudie 2019

ISBN: 978-3-7253-1070-8
Umfang: 145 Seiten
Format: 29,70 x 21 cm
Einband: geklebt
Erschienen: August 2019

€ 26.00

PlusEnergieBau-Gebäudestudie 2019

PARISER KLIMAABKOMMEN: UMSETZBAR BIS 2045

SCHWEIZ EMITTIERT 90% WENIGER CO2-EMISSIONEN

CHF 175 MRD. EINSPARUNGEN/EINNAHMEN BIS 2045

KURZFASSUNG:
PlusEnergieBau-Gebäudestudie 2019 der Solar Agentur Schweiz (SAS):

1. In Zusammenarbeit mit der Haute École d’Architecture de Gèneve, Fachhochschule Nordwestschweiz, der Université de Genève und der Université Paris C erstellte die Solar Agentur Schweiz die PlusEnergieBau-Gebäudestudie 2019 (PEB- Gebäudestudie 2019).
2. Aufgrund von Art. 5 Abs. 2 der Bundesverfassung (BV, Grundsatz der Verhältnismässigkeit) wird das solare Energiepotential der Gebäude mit dem Effizienzpotential effizienter Minergie-P-Gebäude erstmals mit amtlich geeichten Geräten erfasst und ausgewertet.
3. In vier Energieszenarien A bis D wird der enorme Handlungsspielraum der Schweiz aufgezeigt. Mit zwei einfachen Gebäudemassnahmen (Minergie-P-Dämmung und ganzflächig-optimal integrierte solare Dachnutzug) kann bis 2030 das Teilziel und bis 2045 das Pariser Klimaabkommen umgesetzt werden. Dabei werden über 90% der CO2-Emissionen reduziert.
4. Statt wie in den vergangenen 25 Jahren über 178 Mrd. Fr. für fossil-nukleare Energieimporte inkl. 50 Mio. t CO2-Emissionen ins Ausland zu überweisen, wird der Bundesgesetzgeber ersucht, in die gewerbliche Gebäude-Inlandwertschöpfung zu investieren. In 25 Jahren führen diese Gebäudeinvestitionen zu 175 Mrd. Fr. Einsparungen/Einnahmen.
5. Dafür sind keine neuen Abgaben oder Steuern – aber die konsequente Anwendung von Art. 5 Abs. 2 BV entsprechend der Rechtsprechung des Bundesgerichts (BGE 136 I 87 E. 3.2) – notwendig.


PlusEnergieBau-Gebäudestudie 2019

PARISER KLIMAABKOMMEN: UMSETZBAR BIS 2045

SCHWEIZ EMITTIERT 90% WENIGER CO2-EMISSIONEN

CHF 175 MRD. EINSPARUNGEN/EINNAHMEN BIS 2045


KURZFASSUNG:
PlusEnergieBau-Gebäudestudie 2019 der Solar Agentur Schweiz (SAS):
1. In Zusammenarbeit mit der Haute École d’Architecture de Gèneve, Fachhochschule Nordwestschweiz, der Université de Genève und der Université Paris C erstellte die Solar Agentur Schweiz die PlusEnergieBau-Gebäudestudie 2019 (PEB- Gebäudestudie 2019).
2. Aufgrund von Art. 5 Abs. 2 der Bundesverfassung (BV, Grundsatz der Verhältnismässigkeit) wird das solare Energiepotential der Gebäude mit dem Effizienzpotential effizienter Minergie-P-Gebäude erstmals mit amtlich geeichten Geräten erfasst und ausgewertet.
3. In vier Energieszenarien A bis D wird der enorme Handlungsspielraum der Schweiz aufgezeigt. Mit zwei einfachen Gebäudemassnahmen (Minergie-P-Dämmung und ganzflächig-optimal integrierte solare Dachnutzug) kann bis 2030 das Teilziel und bis 2045 das Pariser Klimaabkommen umgesetzt werden. Dabei werden über 90% der CO2-Emissionen reduziert.
4. Statt wie in den vergangenen 25 Jahren über 178 Mrd. Fr. für fossil-nukleare Energieimporte inkl. 50 Mio. t CO2-Emissionen ins Ausland zu überweisen, wird der Bundesgesetzgeber ersucht, in die gewerbliche Gebäude-Inlandwertschöpfung zu investieren. In 25 Jahren führen diese Gebäudeinvestitionen zu 175 Mrd. Fr. Einsparungen/Einnahmen.
5. Dafür sind keine neuen Abgaben oder Steuern – aber die konsequente Anwendung von Art. 5 Abs. 2 BV entsprechend der Rechtsprechung des Bundesgerichts (BGE 136 I 87 E. 3.2) - notwendig.



Gallus Cadonau

Der Autor Gallus Cadonau, Jurist/ehm.Mirage-Mechaniker, aufgewachsen in CH-7158 Waltensburg/GR, Mitbegründer des CO2-neutralen Genossenschaftshotels Ucliva, Tour de Sol/Alpine So-larmobil Europameisterschaft, Mitbegründer und Geschäftsführer der Schweizerischen Greina-Stiftung (SGS) für die Erhaltung alpiner Fliessgewässer, die Ausgleichsleistungen für geschützte alpine Flusslandschaften mit der doppelten Nationalparkfläche durchsetzte; Initiant und Projektleiter der Solar Agentur Schweiz mit jährlicher Organisation und Verleihung des Schweizer und des Europäischen Solarpreises. Für sein Engagement im Denkmal-, Landschafts- und Umweltschutz  sowie für sein Wirken im Bereich erneuerbare Energien, insb. Solar- und PlusEnergieBau-ten (PEB), wurde Gallus Cadonau mit dem Bündner Heimatschutz-, Europarat- und  Terra Grischuna-Preis, 1998 mit dem K.H.Gyr-Preis für kulturelle, wissenschaftliche und soziale Pionierleistungen und 2011 mit dem Grossen Binding-Preis geehrt. Mehr Informationen zum Autor und dem aktuellen Stand der Arbeiten auf www.greina-stiftung.ch, www.solaragentur.ch und www.cadonau.ch.