logo

Regine Koch

Im Tal der Murmeltiere Band I und II

Erstes und zweites Abenteuer von Nella, Monte und Primelinchen - Kombiangebot

ISBN: 978-3-906064-91-8
Umfang: 64 Seiten
Einband: Paperback

Ab sofort vorbestellbar
Lieferbar ab: 02. Oktober 2017

€ 26.90

Im Tal der Murmeltiere Erstes Abenteuer

Nella und Monte suchen die Eiselfen

Nella und Monte sind Murmeltiergeschwister der Familie Vielheu, die in ihrem zweiten Lebensjahr ihre Welt erkunden. Zur Familie gehören außerdem Mutter und Vater Vielheu, die kleine Schwester Primelinchen, Tante Senda und Onkel Glürsch. Sie leben in ihren Buckelwiesen, ein Stück unterhalb des Gletschers, darüber leuchten steile Gipfel. Dort oben glitzert die Sonne auf Eis und Schnee. Nella möchte zu gerne wissen, ob das die Eiselfen sind, die da in der Sonne blitzen.

Mit ihrem Bruder Monte bricht Nella, unbemerkt vom strengen Onkel Glürsch, Richtung Gletscher auf.

„Das alles erfahrt ihr in der spannenden Geschichte von Regine Koch, welche durch Stefanie Stängl reich bebildert wurde.“ (Schweizer Jäger, Dezember 2015)

„Liebevoll gestaltete Bilder und eine durchdachte Geschichte.“ (Münchner Merkur/Weilheim/Schongau, 28.12.15)

„Eine spannende und sehr unterhaltsame Geschichte.“ (PIRSCH Ausgaben 6/16)

„Hochwertig, knuffig, liebevoll bebildert.“ (ALPIN 7/17)

Im Tal der Murmeltiere Zweites Abenteuer

Primelinchen ist weg

Weiter geht es mit Nella, Monte und Primelinchen, den Murmeltier-Geschwistern aus der Familie Vielheu. Die Grossen brechen auf, um ihr Revier zu verteidigen. Die drei Geschwister nützen das zu einem Ausflug zu einer Wandererbank, wo etwas Braunes, Süsses liegt. Natürlich passiert etwas. Oben am Bau angekommen, verpfeift das kleine Primelinchen wieder einmal ihre Geschwister bei Eltern, Tante, Onkel und Grossmama. Die wohlverdiente Strafe wird durch einen scharfen Murmeltierpfiff unterbrochen: Adleralarm!
Primelinchen ist weg. Nella und Monte machen sich, nach zwei angstvollen Tagen und Nächten, auf die Suche hinauf zum Adlerhorst und werden beinahe selbst erwischt.
Wie es wohl ausgeht?

„Hochwertig, knuffig, liebevoll bebildert.“ (ALPIN 7/17)

Für Kinder ab 6 Jahren.

Kategorie: .

Im Tal der Murmeltiere Erstes Abenteuer

Nella und Monte suchen die Eiselfen

Nella und Monte sind Murmeltiergeschwister der Familie Vielheu, die in ihrem zweiten Lebensjahr ihre Welt erkunden. Zur Familie gehören außerdem Mutter und Vater Vielheu, die kleine Schwester Primelinchen, Tante Senda und Onkel Glürsch. Sie leben in ihren Buckelwiesen, ein Stück unterhalb des Gletschers, darüber leuchten steile Gipfel. Dort oben glitzert die Sonne auf Eis und Schnee. Nella möchte zu gerne wissen, ob das die Eiselfen sind, die da in der Sonne blitzen.

Mit ihrem Bruder Monte bricht Nella, unbemerkt vom strengen Onkel Glürsch, Richtung Gletscher auf.

„Das alles erfahrt ihr in der spannenden Geschichte von Regine Koch, welche durch Stefanie Stängl reich bebildert wurde.“ (Schweizer Jäger, Dezember 2015)

„Liebevoll gestaltete Bilder und eine durchdachte Geschichte.“ (Münchner Merkur/Weilheim/Schongau, 28.12.15)

"Eine spannende und sehr unterhaltsame Geschichte." (PIRSCH Ausgaben 6/16)

"Hochwertig, knuffig, liebevoll bebildert." (ALPIN 7/17)


Im Tal der Murmeltiere Zweites Abenteuer

Primelinchen ist weg

Weiter geht es mit Nella, Monte und Primelinchen, den Murmeltier-Geschwistern aus der Familie Vielheu. Die Grossen brechen auf, um ihr Revier zu verteidigen. Die drei Geschwister nützen das zu einem Ausflug zu einer Wandererbank, wo etwas Braunes, Süsses liegt. Natürlich passiert etwas. Oben am Bau angekommen, verpfeift das kleine Primelinchen wieder einmal ihre Geschwister bei Eltern, Tante, Onkel und Grossmama. Die wohlverdiente Strafe wird durch einen scharfen Murmeltierpfiff unterbrochen: Adleralarm!
Primelinchen ist weg. Nella und Monte machen sich, nach zwei angstvollen Tagen und Nächten, auf die Suche hinauf zum Adlerhorst und werden beinahe selbst erwischt.
Wie es wohl ausgeht?


"Hochwertig, knuffig, liebevoll bebildert." (ALPIN 7/17)

Für Kinder ab 6 Jahren.




Regine Koch

Ihre Urlaubsheimat hat Regine Koch seit vielen Jahren im Engadin gefunden. Auf weiten Touren, – besonders gerne durch die herrlichen Seitentäler, über eine Fuorcla und das nächste Tal wieder retour, – hat sie oft Murmeltiere beobachtet: aufpassend, spielend, in Boxereien verwickelt, in der Sonne dösend, oder plötzlich, bei der nächsten Wegwendung, schrill pfeifend. Das hat nicht nur einmal zu einem zumindest innerlichen Luftsprung geführt. Im Nichturlaubsleben ist Regine Koch Musiklehrerin und Gitarristin, war Musikschulleiterin und Leiterin der theaterpädagogischen Einrichtung der Bayerischen Staatstheater THEATER+SCHULE.