logo

Elisabeth Mascheroni-Delissen

Ignazios Nachkommen

Eine erzählte Biografie

ISBN: 978-3-905688-79-5
Umfang: 240 Seiten
Format: 22,50 x 15,50 cm
Einband: Paperback
Erschienen: Mai 2011

Kategorien: .

€ 33.50

Erinnern Sie sich noch an «Ignazio, der Wegmacher auf dem Passo dal Fuorn»? Seine Geschichte endete mit seinem Tod am 25. Juli 1919 in Zernez. Der neue Roman von Elisabeth Mascheroni handelt von Ignazios und Anna-Marias Kindern und Enkeln.

Die überlieferten Briefe und Notizen des Sohnes Giuseppe (geb. 1884, gest. 1936) und seiner Frau Natalina (geb. 1899, gest. 1960) dokumentieren die Auswirkungen der Kriegszeiten auf die Alltags- und Arbeitssituation der Menschen in Graubünden und dem angrenzenden Italien. Das Leben ist hart, ein Schweizer Pass kann Leben retten.

Im Mittelpunkt der Handlung steht Beppo (geb. 1925, gest. 2006), Ignazios Enkel. Ein Arbeitsunfall im Alter von 17 Jahren zeichnet ihn schwer, dennoch erreicht er seine Ziele und findet sein Glück.

Zwei Jahre nach «Ignazio, der Wegmacher auf dem Passo dal Fuorn» ist Elisabeth Mascheroni erneut ein eindrückliches und berührendes Buch gelungen, das die vergangenen Zeiten mit ihren Traditionen
lebendig werden lässt.

Erinnern Sie sich noch an «Ignazio, der Wegmacher auf dem Passo dal Fuorn»? Seine Geschichte endete mit seinem Tod am 25. Juli 1919 in Zernez. Der neue Roman von Elisabeth Mascheroni handelt von Ignazios und Anna-Marias Kindern und Enkeln.

Die überlieferten Briefe und Notizen des Sohnes Giuseppe (geb. 1884, gest. 1936) und seiner Frau Natalina (geb. 1899, gest. 1960) dokumentieren die Auswirkungen der Kriegszeiten auf die Alltags- und Arbeitssituation der Menschen in Graubünden und dem angrenzenden Italien. Das Leben ist hart, ein Schweizer Pass kann Leben retten.

Im Mittelpunkt der Handlung steht Beppo (geb. 1925, gest. 2006), Ignazios Enkel. Ein Arbeitsunfall im Alter von 17 Jahren zeichnet ihn schwer, dennoch erreicht er seine Ziele und findet sein Glück.

Zwei Jahre nach «Ignazio, der Wegmacher auf dem Passo dal Fuorn» ist Elisabeth Mascheroni erneut ein eindrückliches und berührendes Buch gelungen, das die vergangenen Zeiten mit ihren Traditionen
lebendig werden lässt.