logo

Romina Beeli

Die Familie vom Stadtpark

Lebensgeschichten von Menschen am Rande der Gesellschaft

ISBN: 978-3-906064-41-3
Umfang: 74 Seiten
Format: 21 x 15 cm
Einband: Paperback
Erschienen: September 2015

Kategorien: .

€ 23.80

Menschen am Rande der Gesellschaft erzählen über ihr Leben.
Sieben Besucher des Churer Stadtparks berichten über ihr Leben. Sie erzählen von Fehlern und Schuld, von ihren Wünschen und Träumen. Diese Personen haben aus verschiedenen Gründen einfach Pech gehabt, sie wurden enttäuscht und verletzt. Ihre Geschichten beschreiben ein trauriges Leben in der eigentlich reichen Schweiz. Mit berührenden Worten gewähren sie Einblick in ein Leben als Süchtige, in ein Leben als Aussenseiter – und weshalb sie dennoch etwas wie eine Familie sind.

Zur Autorin:
Romina Beeli wurde am 12. April 1991 in Chur geboren.
Nach der Fachmittelschule absolvierte sie ein halbjähriges Praktikum bei der Überlebenshilfe Graubünden in Chur. Zu diesem Zeitpunkt kam sie erstmals mit Menschen am Rande der Gesellschaft in Kontakt. Die verschiedenen Lebensgeschichten und Erfahrungen der Personen aus dem Stadtpark berührten sie tief. Weil sie ihnen ihre Aufmerksamkeit schenken wollte, entschied sie sich im Winter 2011/12, ein Buch mit  Lebensgeschichten von Menschen aus dem Stadtpark zu schreiben. Im Herbst 2013 absolvierte sie in der Klinik Beverin ein zweites Praktikum im Sozialbereich. Im Anschluss daran zog es sie für ein halbes Jahr nach Südafrika. Mit vielen neuen Erfahrungen und Eindrücken begann sie im September 2013 das Studium Soziale Arbeit an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaft.
Obschon ihre Praktikumszeit in der Überlebenshilfe Graubünden bereits einige Jahre zurückliegt, besuche sie noch heute wenn immer möglich den Stadtpark und erfreut sich immer wieder an eindrücklichen und unvergesslichen Begegnungen. Es bereitet mir grosse Freude, die Möglichkeit erhalten zu haben, das Buch in überarbeiteter Form in einem Verlag zu veröffentlichen.

Menschen am Rande der Gesellschaft erzählen über ihr Leben.
Sieben Besucher des Churer Stadtparks berichten über ihr Leben. Sie erzählen von Fehlern und Schuld, von ihren Wünschen und Träumen. Diese Personen haben aus verschiedenen Gründen einfach Pech gehabt, sie wurden enttäuscht und verletzt. Ihre Geschichten beschreiben ein trauriges Leben in der eigentlich reichen Schweiz. Mit berührenden Worten gewähren sie Einblick in ein Leben als Süchtige, in ein Leben als Aussenseiter – und weshalb sie dennoch etwas wie eine Familie sind.

Zur Autorin:

Romina Beeli wurde am 12. April 1991 in Chur geboren.
Nach der Fachmittelschule absolvierte sie ein halbjähriges Praktikum bei der Überlebenshilfe Graubünden in Chur. Zu diesem Zeitpunkt kam sie erstmals mit Menschen am Rande der Gesellschaft in Kontakt. Die verschiedenen Lebensgeschichten und Erfahrungen der Personen aus dem Stadtpark berührten sie tief. Weil sie ihnen ihre Aufmerksamkeit schenken wollte, entschied sie sich im Winter 2011/12, ein Buch mit  Lebensgeschichten von Menschen aus dem Stadtpark zu schreiben. Im Herbst 2013 absolvierte sie in der Klinik Beverin ein zweites Praktikum im Sozialbereich. Im Anschluss daran zog es sie für ein halbes Jahr nach Südafrika. Mit vielen neuen Erfahrungen und Eindrücken begann sie im September 2013 das Studium Soziale Arbeit an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaft.
Obschon ihre Praktikumszeit in der Überlebenshilfe Graubünden bereits einige Jahre zurückliegt, besuche sie noch heute wenn immer möglich den Stadtpark und erfreut sich immer wieder an eindrücklichen und unvergesslichen Begegnungen. Es bereitet mir grosse Freude, die Möglichkeit erhalten zu haben, das Buch in überarbeiteter Form in einem Verlag zu veröffentlichen.