logo

Bruna Pierina Moehl

Der Steinbock war Zeuge

Historischer Roman über die Feudalherren und die Walser von Davos

ISBN: 978-3-905688-69-6
Umfang: 302 Seiten
Format: 22,50 x 15,20 cm
Einband: Paperback
Erschienen: Oktober 2010

Kategorien: .

€ 37.50

Der Roman beginnt im Jahr 1272 und spannt seinen Bogen bis in das Jahr 1870. Im Mittelpunkt steht der «Silberberg», die alte Erzmine in Davos. Hier, in dieser unwirtlichen Gegend, hatten seit dem ausgehenden Mittelalter wiederholt Männer, Frauen und Kinder unter härtesten Bedingungen gelebt und gearbeitet. Die Feudalherren, denen ausgedehnte Ländereien und teilweise auch die Menschen gehörten, machten ihnen das Leben zusätzlich schwer. In den Schilderungen zeichnet der pompöse Lebensstil des Adels einen scharfen Kontrast zum frugalen Alltag der Bevölkerung.

Der Roman beginnt im Jahr 1272 und spannt seinen Bogen bis in das Jahr 1870. Im Mittelpunkt steht der «Silberberg», die alte Erzmine in Davos. Hier, in dieser unwirtlichen Gegend, hatten seit dem ausgehenden Mittelalter wiederholt Männer, Frauen und Kinder unter härtesten Bedingungen gelebt und gearbeitet. Die Feudalherren, denen ausgedehnte Ländereien und teilweise auch die Menschen gehörten, machten ihnen das Leben zusätzlich schwer. In den Schilderungen zeichnet der pompöse Lebensstil des Adels einen scharfen Kontrast zum frugalen Alltag der Bevölkerung.


Bruna Pierina Moehl

Bruna P. Moehl lebte nach Ihrer Pensionierung etliche Jahre mit ihrem Mann in den USA, lernte Englisch, begann zu schreiben und veröffentlichte dort bereits zwei Bücher. «Der Steinbock war Zeuge» ist ihr erster Roman in deutscher Sprache. Die Idee dazu entstand durch die intensive Beschäftigung mit der Geschichte der Walser.