logo

Irene Schuler

Wanderführer Via Sett

ISBN: 978-3-7298-1203-1
Umfang: 184 Seiten
Format: 18,40 x 12 cm
Einband: Paperback

Ab sofort vorbestellbar
Lieferbar ab: 11. Oktober 2019

Kategorien:

€ 27.50

Die Via Sett führt in sieben Etappen von Chur auf die Lenzerheide, durchs Surses nach Bivio und über den Septimer ins Bergell nach Chiavenna.
Bereits in der Römerzeit war der Septimer einer der bedeutendsten Alpenübergänge. Im Mittelalter bescherte der Pass dem Bischof von Chur Reichtum. Könige, Heere, Pilger und Händler überquerten die Alpen via Septimer.
Dieser Wanderführer enthält neben Informationen zur Geschichte und Gegenwart der Septimerroute einen umfangreichen Serviceteil. Hintergrundberichte von Fachleuten, unter anderem zur historischen Bedeutung des Septimers oder zu den drei Sprach- und Kulturräumen, bieten fundierte Einblicke.

Zu entdecken gibt es vieles, darunter die Altstädte von Chur und Chiavenna, die Klosterkirche Churwalden, den Parc Ela – der grösste Naturpark der Schweiz mit dem sonnenverwöhnten Hochtal Surses, einst Wirkungsstätte von Giovanni Segantini. Im Bergell das historische Passdorf Casaccia, das Atelier von Giovanni Giacometti in Stampa oder die römische Talsperre «Müraia» bei Promontogno. Spektakulär sind die tosenden Wasserfälle von Acquafraggia und die Gletschermühlen im Park «Marmitte dei Giganti» bei Chiavenna.
Ob luftgetrocknetes Bünderfleisch im Churwaldnertal, eine soppa da giotta im Surses oder ein Stück Mascarplin im Bergell, die Via Sett bietet auch kulinarische Höhepunkte.
Die Via Sett führt in sieben Etappen von Chur auf die Lenzerheide, durchs Surses nach Bivio und über den Septimer ins Bergell nach Chiavenna.
Bereits in der Römerzeit war der Septimer einer der bedeutendsten Alpenübergänge. Im Mittelalter bescherte der Pass dem Bischof von Chur Reichtum. Könige, Heere, Pilger und Händler überquerten die Alpen via Septimer.
Dieser Wanderführer enthält neben Informationen zur Geschichte und Gegenwart der Septimerroute einen umfangreichen Serviceteil. Hintergrundberichte von Fachleuten, unter anderem zur historischen Bedeutung des Septimers oder zu den drei Sprach- und Kulturräumen, bieten fundierte Einblicke.
Zu entdecken gibt es vieles, darunter die Altstädte von Chur und Chiavenna, die Klosterkirche Churwalden, den Parc Ela – der grösste Naturpark der Schweiz mit dem sonnenverwöhnten Hochtal Surses, einst Wirkungsstätte von Giovanni Segantini. Im Bergell das historische Passdorf Casaccia, das Atelier von Giovanni Giacometti in Stampa oder die römische Talsperre «Müraia» bei Promontogno. Spektakulär sind die tosenden Wasserfälle von Acquafraggia und die Gletschermühlen im Park «Marmitte dei Giganti» bei Chiavenna.
Ob luftgetrocknetes Bünderfleisch im Churwaldnertal, eine soppa da giotta im Surses oder ein Stück Mascarplin im Bergell, die Via Sett bietet auch kulinarische Höhepunkte.


Irene Schuler

Irene Schuler, geboren 1966, Geografin, leidenschaftliche Weitwanderin. Autorin Walserweg Graubünden und Projektleiterin ApSvilup, Naturpark Parc Ela. Mit ihrer Familie und ihren Tieren lebt sie in Seewis, Graubünden. Sie ist ausserdem freie Mitarbeitende beim Magazin Terra Grischuna, Schwerpunkt Wandern.