logo

Roberto Bernhard, Matthias Frehner, Barbara Lutz-Kaufmann, Peter Wegmann

Oskar Reinhart

Mensch - Sammler - Stifter

ISBN: 978-3-7253-0984-9
Umfang: 160 Seiten
Format: 26 x 21 cm
Einband: Englisch Broschur
Erschienen: Juni 2012

Kategorien:

€ 27.00

Oskar Reinhart (1885–1965) gilt als einer der drei grössten Kunstsammler und Museumsstifter weltweit, der seine Sammlungen gleich in zwei ihm exklusiv gewidmeten Häusern eingebracht hat. Zwar kennt man die meisten seiner Gemälde, auch auf Grund von Kunstbuchern, vom Sammler selbst aber, der dahintersteht, wird mehr vom Hörensagen erzählt.

Dieses Buch vereinigt vier Texte, die das Leben Reinharts und seine Intentionen als Sammler zum Inhalt haben. Seine ehemalige Sekretärin, Barbara Lutz-Kaufmann, hat einen lebensnahen Text über die letzten Jahre im Römerholz, Reinharts Villa, verfasst. Roberto Bernhard, interkultureller Publizist, ehemals NZZ-Bundesgerichtsjournalist, analysiert die kulturpolitische und rechtliche Tragweite seiner Stiftung, Matthias Frehner, Direktor des Kunstmuseums Bern, geht auf das gesellschaftliche Umfeld ein, während Peter Wegmann, Leiter der Stiftung Oskar Reinhart, den Werdegang des Sammlers erzählt.

Inhalt

Barbara Lutz-Kaufmann:
Ein englischer Gentleman: Erinnerungen an Oskar Reinhart

Peter Wegmann:
Sehen lernen ist alles – Oskar Reinhart und die Pflicht, den Menschen mit dem Besitz zu dienen

Roberto Bernhard:
Ein verantwortungsbewusster Sammler mit Programm – Die Sammlung Oskar Reinhart als kultur- und staatspolitische Leistung und die Turbulenzen des Zeitgeistes

Matthias Frehner:
Ein Leben mit Stil: Oskar Reinhart und sein «Club zur Geduld»

Oskar Reinhart (1885–1965) gilt als einer der drei grössten Kunstsammler und Museumsstifter weltweit, der seine Sammlungen gleich in zwei ihm exklusiv gewidmeten Häusern eingebracht hat. Zwar kennt man die meisten seiner Gemälde, auch auf Grund von Kunstbuchern, vom Sammler selbst aber, der dahintersteht, wird mehr vom Hörensagen erzählt.

Dieses Buch vereinigt vier Texte, die das Leben Reinharts und seine Intentionen als Sammler zum Inhalt haben. Seine ehemalige Sekretärin, Barbara Lutz-Kaufmann, hat einen lebensnahen Text über die letzten Jahre im Römerholz, Reinharts Villa, verfasst. Roberto Bernhard, interkultureller Publizist, ehemals NZZ-Bundesgerichtsjournalist, analysiert die kulturpolitische und rechtliche Tragweite seiner Stiftung, Matthias Frehner, Direktor des Kunstmuseums Bern, geht auf das gesellschaftliche Umfeld ein, während Peter Wegmann, Leiter der Stiftung Oskar Reinhart, den Werdegang des Sammlers erzählt.


Inhalt

Barbara Lutz-Kaufmann:
Ein englischer Gentleman: Erinnerungen an Oskar Reinhart

Peter Wegmann:
Sehen lernen ist alles – Oskar Reinhart und die Pflicht, den Menschen mit dem Besitz zu dienen

Roberto Bernhard:
Ein verantwortungsbewusster Sammler mit Programm – Die Sammlung Oskar Reinhart als kultur- und staatspolitische Leistung und die Turbulenzen des Zeitgeistes

Matthias Frehner:
Ein Leben mit Stil: Oskar Reinhart und sein «Club zur Geduld»