logo
Warenkorb ansehen "11 streitbare Essays aus der Schweiz über Demokratie, Gesellschaft und Europa" wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Georg Jäger, Susanna Kraus

Die Commercialstrasse über den Splügenpass

ISBN: 978-3-906064-14-7
Umfang: 48 Seiten
Format: 19,50 x 13,90 cm
Einband: geheftet
Erschienen: Juli 2013

Kategorien:

€ 17.90

Der Splügen zählt zu den historisch bedeutendsten Passübergängen im Alpenaum. Bereits die Römer begingen ihn. Im Mittelalter und in der Frühen Neuzeiht herrschte auf den Saumwegen ein reger Warenverkehr, in beide Richtungen. Von kulturhistorisch grossem Wert ist die 1818-1822 nach dne Plänen des italienischen Ingenieurs Carlo Donegani erbaute und vom österreichischen Kaiserreich finanzierte Commercialstrasse (auch Kunststrasse genannt). Insbesondere auf der Nordseite blieb sie bis heute über weite Strecken in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Der Kanton Graubünden unternahm in den letzten zwei Jahrzehnten grosse Anstrengungen, um die historische Fahrstrasse zu unterhalten und – wo nötig – wieder in Stand zu setzen. Den vorläufig letzten Höhepunkt dieser Bestrebungen bildete die 2011 abgeschlossene Restaurierung der Lawinenschutzgalerie unterhalb der Passhöhe.

Der Splügen zählt zu den historisch bedeutendsten Passübergängen im Alpenaum. Bereits die Römer begingen ihn. Im Mittelalter und in der Frühen Neuzeiht herrschte auf den Saumwegen ein reger Warenverkehr, in beide Richtungen. Von kulturhistorisch grossem Wert ist die 1818-1822 nach dne Plänen des italienischen Ingenieurs Carlo Donegani erbaute und vom österreichischen Kaiserreich finanzierte Commercialstrasse (auch Kunststrasse genannt). Insbesondere auf der Nordseite blieb sie bis heute über weite Strecken in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Der Kanton Graubünden unternahm in den letzten zwei Jahrzehnten grosse Anstrengungen, um die historische Fahrstrasse zu unterhalten und - wo nötig - wieder in Stand zu setzen. Den vorläufig letzten Höhepunkt dieser Bestrebungen bildete die 2011 abgeschlossene Restaurierung der Lawinenschutzgalerie unterhalb der Passhöhe.