logo

Amt für Wald und Naturgefahren (Hrsg.)

Bündner Wald – Jubiläumsausgabe

Coaz, Pionier seiner Zeit (1822 – 1918)

ISBN: 978-3-907095-02-7
Umfang: 96 Seiten
Format: 24 x 16,50 cm
Einband: Paperback
Erschienen: August 2018

€ 19.50

Der «Bündner Wald» widmet Dr. Johann Wilhelm
Fortunat Coaz eine Sonderausgabe zu seinem Todestag, der sich zum 100sten Mal jährt. Coaz legte manchen Grundstein der modernen Forstwirtschaft.
Er führte die ersten Ausbildungskurse für Forstleute
durch, organisierte den Bündner Forstdienst und
prägte später als erster eidgenössischer Oberforstinspektor die nachhaltige Entwicklung der Schweizer Wälder. Die forstliche Gesetzgebung und deren Umsetzung im 19. Jahrhundert trägt seine Handschrift und ist die Grundlage der umfassenden Wiederbewaldung.
Sein interdisziplinäres und sachliches Wirken führte zu weiteren Pionierleistungen, von Erstbesteigungen, der Gletschervermessung, der Lawinenprävention über die Botanik bis zur Wiederbesiedlung verschiedener Arten, die heute
nicht mehr wegzudenken sind. Er konkretisierte den
jungen Weltnaturschutzgedanken und lobbyierte
still, aber effektiv für den Nationalpark. Sein Wesen
war unscheinbar, aber sein Handeln hinterliess Spuren, die heute noch sichtbar sind.

Der «Bündner Wald» widmet Dr. Johann Wilhelm Fortunat Coaz eine Sonderausgabe zu seinem Todestag, der sich zum 100sten Mal jährt. Coaz legte manchen Grundstein der modernen Forstwirtschaft. Er führte die ersten Ausbildungskurse für Forstleute durch, organisierte den Bündner Forstdienst und prägte später als erster eidgenössischer Oberforstinspektor die nachhaltige Entwicklung der Schweizer Wälder. Die forstliche Gesetzgebung und deren Umsetzung im 19. Jahrhundert trägt seine Handschrift und ist die Grundlage der umfassenden Wiederbewaldung. Sein interdisziplinäres und sachliches Wirken führte zu weiteren Pionierleistungen, von Erstbesteigungen, der Gletschervermessung, der Lawinenprävention über die Botanik bis zur Wiederbesiedlung verschiedener Arten, die heute nicht mehr wegzudenken sind. Er konkretisierte den jungen Weltnaturschutzgedanken und lobbyierte still, aber effektiv für den Nationalpark. Sein Wesen war unscheinbar, aber sein Handeln hinterliess Spuren, die heute noch sichtbar sind.