logo

Amt für Kultur Graubünden

Archäologie Graubünden

Band 2

ISBN: 978-3-906064-44-4
Umfang: 228 Seiten
Einband: Paperback
Erschienen: August 2015
Reihe: Archäologie Graubünden , Band 2

€ 38.50

Seit beinahe fünf Jahrzehnten ist der Archäologische Dienst Graubünden der verantwortungsvollen Sicherung und professionellen Betreuung des kulturellen Erbes verpflichtet. Er inventarisiert und schützt seit 1967 die bedrohten archäologischen Fundstellen und Funde im gesamten Kanton und führt wenn/wo notwendig Ausgrabungen durch, um die Zeugen unserer Vergangenheit vor deren unwiderruflichem Verlust zu retten. Kulturgeschichtliche Spurensicherung. Der zweite Band der Reihe «Archäologie Graubünden» informiert über die wichtigsten Entdeckungen der letzten beiden Jahre und wird ergänzt durch vertiefende wissenschaftliche Beiträge von der Urgeschichte bis in die Neuzeit.

Inhaltsverzeichnis:
Vorwort
Aufsätze
Eine weilbliche Gletscherleiche aus der Zeit um 1690 aus Graubünden
Magie und Zauber in der Kirche? Bauopfer aus der Churer Kathedrale
Val Müstair. Müstair, Ausgrabungen und Bauuntersuchung im Kloster St. Johann
Müstair, Kloster St. Johann: Verzeichnis der Altäre und Altarpatrozinien
Die Zentralalpen als bronzezeitlicher Interaktionsraum
Alpines Eis – bedrohtes Kulturarchiv

Kurzberichte
– Bivio und Silvaplana, Julierpass/Pass dal Güglia
– Chur, Hof, Bischöfliches Schloss, Südgarten
– Chur, Münzweg (Münzmühle)
– Domat/Ems, En Streia (Parz. Nr. 212, 213, 214)
– Domat/Ems, Via Nova Nr. 98 und 100 (Parz. Nr. 101)
– Ilanz/Glion. Ruschein, Burganlagen Frauenberg
– Luzein, Putz, Burganlage Castels
– Marmorera und Bivio, Mulegns, Sur
– Scuol. Scuol, Casa Punt
– Sils i. E./Segl, oberhalb Furtschellas
– Val Müstair, Sta. Maria, Umbrailpass-Punta da Rims-Dreisprachenspitze

Ortsverzeichnis
Zeittabelle

Seit beinahe fünf Jahrzehnten ist der Archäologische Dienst Graubünden der verantwortungsvollen Sicherung und professionellen Betreuung des kulturellen Erbes verpflichtet. Er inventarisiert und schützt seit 1967 die bedrohten archäologischen Fundstellen und Funde im gesamten Kanton und führt wenn/wo notwendig Ausgrabungen durch, um die Zeugen unserer Vergangenheit vor deren unwiderruflichem Verlust zu retten. Kulturgeschichtliche Spurensicherung. Der zweite Band der Reihe «Archäologie Graubünden» informiert über die wichtigsten Entdeckungen der letzten beiden Jahre und wird ergänzt durch vertiefende wissenschaftliche Beiträge von der Urgeschichte bis in die Neuzeit.

Inhaltsverzeichnis:
Vorwort
Aufsätze
Eine weilbliche Gletscherleiche aus der Zeit um 1690 aus Graubünden
Magie und Zauber in der Kirche? Bauopfer aus der Churer Kathedrale
Val Müstair. Müstair, Ausgrabungen und Bauuntersuchung im Kloster St. Johann
Müstair, Kloster St. Johann: Verzeichnis der Altäre und Altarpatrozinien
Die Zentralalpen als bronzezeitlicher Interaktionsraum
Alpines Eis - bedrohtes Kulturarchiv

Kurzberichte
- Bivio und Silvaplana, Julierpass/Pass dal Güglia
- Chur, Hof, Bischöfliches Schloss, Südgarten
- Chur, Münzweg (Münzmühle)
- Domat/Ems, En Streia (Parz. Nr. 212, 213, 214)
- Domat/Ems, Via Nova Nr. 98 und 100 (Parz. Nr. 101)
- Ilanz/Glion. Ruschein, Burganlagen Frauenberg
- Luzein, Putz, Burganlage Castels
- Marmorera und Bivio, Mulegns, Sur
- Scuol. Scuol, Casa Punt
- Sils i. E./Segl, oberhalb Furtschellas
- Val Müstair, Sta. Maria, Umbrailpass-Punta da Rims-Dreisprachenspitze

Ortsverzeichnis
Zeittabelle