logo

Theo Candinas

Rendida dil sulegl / Sonnenuntergang

Poesias veglias e novas / Alte und neue Gedichte, rätoromanisch/deutsch

ISBN: 978-3-906064-51-2
Umfang: 146 Seiten
Format: 20 x 12 cm
Einband: Paperback
Erschienen: Februar 2016

Kategorien: .

€ 23.80

Theo Candinas schrieb bereits in der Primarschule Gedichte. Damals waren es lustige, aber oft auch reizende Verse über seine Umwelt und deren Bewohner. In seiner späteren Lyrik wie in den anderen Literaturgattungen seines umfangreichen Werkes wechseln satirische Klänge in Dur mit weichen, oft nachdenklichen und melancholischen Lauten in Moll. Im vorliegenden zweisprachigen Gedichtband: „Rendida dil sulegl/Sonnenuntergang“ sind über hundert Gedichte in sieben Kapiteln aufgezeichnet. Der Titel ist etwas überraschend, nachdem Candinas 2010 beim Somedia Buchverlag eine Gedichtsammlung unter „Raccolta tardiva/ Spätlese“ herausgegeben hatte. Das kommt daher, dass der Autor in seinem „vorgerückten Alter“ noch immer gern seine Gedanken, Gefühle und was um ihn herum und in der Welt vor sich geht in Gedichtform ausdrückt.

Zum Autor

Theo Candinas ist 1929 als Sohn eines Lehrers und Bauern in Surrein-Sumvitg geboren. Nach Besuch der Volksschule und Mittelschule studierte er anschliessend an den Universitäten von
Fribourg, Paris und Perugia. Ab 1956 lehrte Candinas an der Sekundar und
Töchterhandelsschule der Stadt Chur. Der Autor lebt seit der
Frühpension im Jahre 1991 als Schriftsteller und freier Journalist
abwechselnd in Surrein im Bündner Oberland und im Tessin.

Preise und Auszeichnungen

1964 – Erster Preis des Schweizerischen Feuilletondienstes in einem Wettbewerb für romanische Kurzgeschichten.

1966 – Erster Preis des NSB für romanische Kurzgeschichten

1970 – Erster Preis vom Verlag Fontaniva für Kurzgeschichtenwettbewerb

1986 – Premio Cortina di poesia dalla montagna

1987 – Anerkennungspreis der Schweizerischen Schillerstiftung

1990 – Kultur-Anerkennungspreis des Kantons Graubünden

2003 – Commember d’honur dalla Romania

Theo Candinas schrieb bereits in der Primarschule Gedichte. Damals waren es lustige, aber oft auch reizende Verse über seine Umwelt und deren Bewohner. In seiner späteren Lyrik wie in den anderen Literaturgattungen seines umfangreichen Werkes wechseln satirische Klänge in Dur mit weichen, oft nachdenklichen und melancholischen Lauten in Moll. Im vorliegenden zweisprachigen Gedichtband: „Rendida dil sulegl/Sonnenuntergang“ sind über hundert Gedichte in sieben Kapiteln aufgezeichnet. Der Titel ist etwas überraschend, nachdem Candinas 2010 beim Somedia Buchverlag eine Gedichtsammlung unter „Raccolta tardiva/ Spätlese“ herausgegeben hatte. Das kommt daher, dass der Autor in seinem „vorgerückten Alter“ noch immer gern seine Gedanken, Gefühle und was um ihn herum und in der Welt vor sich geht in Gedichtform ausdrückt.

Zum Autor


Theo Candinas ist 1929 als Sohn eines Lehrers und Bauern in Surrein-Sumvitg geboren. Nach Besuch der Volksschule und Mittelschule studierte er anschliessend an den Universitäten von
Fribourg, Paris und Perugia. Ab 1956 lehrte Candinas an der Sekundar und
Töchterhandelsschule der Stadt Chur. Der Autor lebt seit der
Frühpension im Jahre 1991 als Schriftsteller und freier Journalist
abwechselnd in Surrein im Bündner Oberland und im Tessin.

Preise und Auszeichnungen

1964 - Erster Preis des Schweizerischen Feuilletondienstes in einem Wettbewerb für romanische Kurzgeschichten.

1966 - Erster Preis des NSB für romanische Kurzgeschichten

1970 - Erster Preis vom Verlag Fontaniva für Kurzgeschichtenwettbewerb

1986 - Premio Cortina di poesia dalla montagna

1987 - Anerkennungspreis der Schweizerischen Schillerstiftung

1990 - Kultur-Anerkennungspreis des Kantons Graubünden

2003 - Commember d'honur dalla Romania




Rezension La Quotidiana