logo

Naturpark Beverin

Ein Kultur- und Landschaftsführer rund um den Piz Beverin

ISBN: 978-3-7298-1179-9
Umfang: 196 Seiten
Einband: Paperback
Erschienen: Juli 2014

€ 21.00

Naturpark Beverin – wo der Capricorn zu Hause ist!
Der 373 km2 umfassende Naturpark Beverin erstreckt sich über die vier Bündner Täler Schams, Rheinwald, Domleschg und Safien. Geprägt wird er durch die beiden tiefen Schluchten Viamala und Rofla, durch die Bergseen und die mächtigen Gebirgszüge rund um den 2998 m hohen Piz Beverin. Hier oben ist das Reich des Steinbocks, des Capricorn.
Geprägt wird der Naturpark Beverin aber auch durch die Kultur der Rätoromanen und der Walser, die als Bergbauern sowohl der Landschaft als auch dem Erscheinungsbild ihrer Dörfer mit den kunsthistorisch wertvollen Kirchen während Jahrhunderten grosse Sorge getragen haben.
Touristisch verfügt diese Region über eine lange Tradition: Wichtige Transitrouten führen hier seit der Römerzeit von Norden nach Süden, und in Andeer wandelte sich die Heilquelle seit dem Mittelalter zu einem modernen Mineralbad. Wasserkraft ist hier auch eine wichtige Energiequelle, genauso wie die Sonne – etwa beim Solarskilift in Tenna. Der Bergbau ist inzwischen eine historische Attraktion, dieweil der grüne Andeer Granit als ein europaweit gefragtes Mineral abgebaut wird. Der Naturpark Beverin – eine Region, in der sich althergebrachte Lebensweise und zukunftsweisende Perspektiven begegnen, wie sie seit 2004 im «Center da Capricorns» in Wergenstein entworfen werden, eine Landschaft aber auch, die zu ausgedehnten Wanderungen einlädt. Davon und über manch anderes berichtet dieses Buch.

Herausgegeben von der Geschäftsstelle Naturpark Beverin Herr Kurt Wanner unter Mitarbeit von weiteren Autoren:

Denise Dillier, Stefan Forster, Pius Furger, Hansjürg Gredig, Remo Kellenberger, Peter Michael-Caflisch, Silvie Mösch, Marc Antoni Nay, Adrian Pfiffner, Barbara Riedhauser-Riesch, Reiner Schilling, Claudio Signer

Naturpark Beverin – wo der Capricorn zu Hause ist!
Der 373 km2 umfassende Naturpark Beverin erstreckt sich über die vier Bündner Täler Schams, Rheinwald, Domleschg und Safien. Geprägt wird er durch die beiden tiefen Schluchten Viamala und Rofla, durch die Bergseen und die mächtigen Gebirgszüge rund um den 2998 m hohen Piz Beverin. Hier oben ist das Reich des Steinbocks, des Capricorn.
Geprägt wird der Naturpark Beverin aber auch durch die Kultur der Rätoromanen und der Walser, die als Bergbauern sowohl der Landschaft als auch dem Erscheinungsbild ihrer Dörfer mit den kunsthistorisch wertvollen Kirchen während Jahrhunderten grosse Sorge getragen haben.
Touristisch verfügt diese Region über eine lange Tradition: Wichtige Transitrouten führen hier seit der Römerzeit von Norden nach Süden, und in Andeer wandelte sich die Heilquelle seit dem Mittelalter zu einem modernen Mineralbad. Wasserkraft ist hier auch eine wichtige Energiequelle, genauso wie die Sonne – etwa beim Solarskilift in Tenna. Der Bergbau ist inzwischen eine historische Attraktion, dieweil der grüne Andeer Granit als ein europaweit gefragtes Mineral abgebaut wird. Der Naturpark Beverin – eine Region, in der sich althergebrachte Lebensweise und zukunftsweisende Perspektiven begegnen, wie sie seit 2004 im «Center da Capricorns» in Wergenstein entworfen werden, eine Landschaft aber auch, die zu ausgedehnten Wanderungen einlädt. Davon und über manch anderes berichtet dieses Buch.

Herausgegeben von der Geschäftsstelle Naturpark Beverin Herr Kurt Wanner unter Mitarbeit von weiteren Autoren:

Denise Dillier, Stefan Forster, Pius Furger, Hansjürg Gredig, Remo Kellenberger, Peter Michael-Caflisch, Silvie Mösch, Marc Antoni Nay, Adrian Pfiffner, Barbara Riedhauser-Riesch, Reiner Schilling, Claudio Signer

Rezension SAC Zeitschrift "Die Alpen"

Rezension SAC Zeitschrift "Die Alpen"